3D Drucker

Ultimaker 3
2-fach Extruderultimaker3_02

Ultimaker 2+ gut und günstig
ultimaker2+ 72dpi 1920x1285

Form 2
… glatter geht´s nicht

 

Sigmax – demnächst
XXL-Format: 420mm

da Vinci Color
Drucke in bunt

Die Innovationskraft bei 3D Druckern und bei 3D Scannern ist enorm hoch. Deshalb ist es für jeden Interessierten sehr schwierig, noch den Überblick zu behalten bzw. eine fundierte Kaufentscheidung zu treffen. Die o.g. 3D-Drucker sind unterschiedliche Systeme, mit jeweils besonderen Stärken und Schwächen. Wenn diese Verfahren kombiniert zu Verfügung stehen, dann ergibt sich der maximale Nutzen. Wir können alle empfehlen, da wir selber damit drucken. Welcher Drucker für Ihre Ansprüche der Passende ist, können wir gerne in einem unverbindlichen Gespräch klären. Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie herstellerunabhängig.

Damit Sie mit den Druckern sofort produktiv arbeiten können, werden die Geräte direkt nach dem Wareneingang von YoP eingehend auf Fertigungsmängel und Transportschäden geprüft. Es werden verschiedene Testdrucke durchgeführt und ggf. Updates eingespielt und Upgrades eingebaut. Das Gerät wird kalibriert geliefert und ggf. bei Ihnen aufgestellt. Sie erhalten so einen perfekt abgestimmten 3D Drucker.

Bei den ständig wechselnden Produktvarianten ist es in der Industrie schwierig, noch kostengünstig zu fertigen. Durch den Einsatz von Desktop 3D Druckern können nun viele Vorrichtungen und Halterungen einfach gedruckt werden – hier steckt sehr viel Potenzial. Viele Kunden, die mit 3D-Druckern effizient arbeiten, haben mittlerweile mehrere 3D-Drucker, die parallel drucken. Bei etlichen Projekten kann dadurch die Herstellungszeit um 80% gesenkt werden.

Die Bauraumgröße ist immer wieder ein Thema. Oft werden dann Wunschmaße von 1x1x1m genannt. Meistens wird dabei nicht realisiert, dass hier Druckzeiten von Wochen entstehen können! Aus unserer Druckpraxis kann ich berichten, dass es um ein Vielfaches schneller und besser geht, wenn parallel gedruckt wird. Die meisten Projekte lassen sich an unauffälligen Stellen virtuell teilen. Anschließend werden dann die Teilprojekte auf verschiedenen Ultimaker S5 parallel gedruckt. Dabei kann relativ einfach mit verschiedenen Filamentsorten und Farben variiert werden.

Damit das Zusammenspiel mehrerer 3D Drucker reibungslos funktioniert, wird ein Druckermanager benötigt. Dieses Tool heißt “CURA Connect” und ist ein inzwischen fester Bestandteil der kostenlosen Slicer-Software “CURA“. Dieses Tool gibt dem Anwender die Möglichkeit, aus den angeschlossenen Ultimakern den auszuwählen, der mit dem passenden Material bestückt ist. Der Anwender muss dadurch die Drucker nicht mehr ständig umrüsten, sondern kann sich auf seine eigentliche Arbeit konzentrieren.