Ultimaker Use Case#1

Digital Übersetzt

Mit dem 3D-Druck kann ABB Robotics das Risiko beim Entwicklungsprozess minimieren, durch den Nachweis der Funktionsfähigkeit eines Design, vor der Anschaffung eines teuren Werkzeugs. Dies verkürzt den Entwicklungsprozess von Monaten auf Tage.

Unternehmen
ABB Robotics
Branche
Industriegüter
Herausforderung
Reduzieren der Zeit für die Designvalidierung und für die ersten Prototypen von Roboterteilen ohne Budgetüberschreitung. Ermittlung der besten Passform für das Endteil.
Lösung
Verwendung von 3D-Druck zur Erstellung von Prototypen und zum testen von mehreren Designs zu minimalen Kosten
Resultate
  • Reduzierte Prototyping- und Produktionszeiten
  • Erhöhte Anzahl von Iterationen
  • Reduzierte Kosten
  • Erhöhte Flexibilität
ABB Robotics – Einführung
ABB Robotics ist ein weltweit führender Anbieter von Power- und
Automatisierungstechnologien, die Entwicklung industrieller
Roboter für den Einsatz in der Automobil- und Elektronikindustrie
und Fertigungsindustrie.
Verbesserung der Produktivität bei gleichzeitiger Minimierung der Umweltbelastung ist eine der höhsten Prioritäten. Daher spielt das Prototyping eine wichtige Rolle in ihrem Produktionsprozess.
Der 3D-Druck ermöglicht es dem Unternehmen, Montagewerkzeuge und RD-Hilfsmittel herzustellen, die die Effizienz erheblich verbessern. Dies könnte aufgrund der unerschwinglich hohen Kosten und der erweiterten Fristen, die mit traditionellen Methoden verbunden sind, nicht anders erreicht werden.
Mit 3D-gedruckten Prototypen kann ABB Robotics verschiedene Iterationen desselben Modells testen und sie nebeneinander vergleichen, bis sie die beste Passform und das beste Aussehen für das endgültige gefertigte Teil feststellen. Das spart viel Zeit und Geld in allen Prozessen – vom ersten Entwurf bis zur Endproduktion. Die Zuverlässigkeit und Einfachheit des Prozesses ermöglicht der 3D-Druck, während das Team an anderen Aufgaben arbeitet.
Herausforderung
YuMi ist ein kollaborativer Industrieroboter für die Montage von Kleinteilen. Es wurde entwickelt, um Teile zu greifen, auszuwählen und zu platzieren und Einfügungen durchzuführen. Je nach Teil verwendet YuMi verschiedene Fingerformen, die mehrere Prototypen benötigen, um sie zu perfektionieren. Zuvor wurden Prototypen im eigenen Haus entwickelt und die Prototypen extern gefertigt.
Dieser Prozess erforderte viel Zeit und Geld – einen Monat warten auf Teile und ca. 1.800 € (1.985 USD) für vier Teile – also begann Guillaume nach einem alternativen Ansatz zu suchen. Zu dieser Zeit benutzte das Team traditionelle Metallprototypen und war unbequem mit der Idee, sie durch Kunststoffprototypen zu ersetzen.
Lösungen
Als ABB Robotics den 3D-Druck in seinen Workflow einbaute, erreichten sie dramatische Verbesserungen. Das Engineering dauerte zwischen einer und vier Stunden pro Finger, mit durchschnittlichen Kosten von 300 € – eine deutliche Reduzierung gegenüber den ursprünglichen Kosten und Zeit. Es verbesserte auch die Produktivität. Jetzt verwenden sie zuvor entworfene Finger oder entwerfen neue und drucken sie am selben Tag. Einfach. Es ist kein Problem mehr, wenn die Designs nicht perfekt sind. Iterationen sind einfach, billig und schnell.
Resultate
Guillaume berichtet: “Da neue Designs jetzt von einem Desktop aus gedruckt werden können, ohne alle Phasen der Bestellung und Lieferung durchlaufen zu müssen, sparen wir viel Zeit und Geld. Wir können viel mehr Tests und Machbarkeitsstudien durchführen, die wir ohne die 3D-Drucklösung nicht schaffen würden.”
Die traditionelle Methode kostete das Unternehmen rund 80.000 Euro( 88.000 Dollar); und die langsamen Engineering-Zeiten reduzierten die Anzahl der Tests drastisch, ganz zu schweigen von der potenziellen Anzahl der Verkäufe. Mit dem 3D-Druck kann ABB Robotics jetzt etwa einen Test pro Woche machen.
Dies ist über 50 Tests pro Jahr zu einem Preis von 15.000 € (16.540 USD). Insgesamt schätzt das Unternehmen, dass sie jetzt etwa 100.000 € (110.000 USD) sparen, indem sie nur einen Ultimaker 3D-Drucker kaufen.
Kosten
Neue Designs umgehen nun alle traditionellen Phasen der Bestellung und Lieferung und sparen dabei Geld und Zeit. Die Zuverlässigkeit und Konsistenz der Druckqualität bedeutet, dass es sehr wenig Abfall gibt. Mehr Flexibilität ermöglicht es dem Team, freier Innovationen zu entwicklen, was den Unternehmensgewinne steigert.
Verschiedene Fingerformen erfordern mehrere Entwurfsiterationen
Neue Designs werden schnell und kostengünstig gedruckt, wodurch schneller auf Kundenbedürfnisse eingegangen werden kann
Externe Zulieferer Ultimaker 3D Drucker
Zeit/Teil 2-4 Wochen 1-4 Stunden
Kosten/Teil* 450€ 75€
Realisierungs-tests 1 pro Monat 5-6 pro Monat
*Inklusive Engineering-Zeit sind die Kosten für 3D-Druckmaterial vernachlässigbar 1 €